VBC Münsingen Damen 1.Liga – 1 bitteres Cup-Aus, 1 wichtiger Meisterschaftssieg

Gegen den TV Murten setzte sich im Mobiliar Volley Cup eine bittere 1:3 Niederlage ab und damit das Ende des Cupabenteuers. Drei Tag später trafen sich die Münsingerinnen erneut in der Schlossmatt. Dieses Mal zum Meisterschaftsspiel gegen den VBC Uni Bern, welches das Heimteam mit einer starken Leistung 3:1 gewann.

Mittwoch: Ein unbeliebter Tag für ein Spiel bei den Münsingerinnen. Es scheint immer mühsam und harzig an diesem Wochentag. So auch zum Cupspiel gegen Murten. Das Heimteam startete gut, mochte die Angriffe der Gegnerinnen zu kontrollieren und brachte selbst gute Bälle ins Feld der Gäste. Bis zum Stand von 17:15 war alles klar. Zindel und Bürgy nahmen einen Wechsel vor, und von da an schien nichts mehr zu funktionieren. Zuerst einige ungenaue Annahmen und anschliessend brachten die Angreiferinnen den Ball nicht mehr in der gegnerischen Hälfte zu Boden. Auch zwei Timeouts und ein weiterer Wechsel konnte den Satzverlust nicht abwenden; Murten holte sich diesen 18:25.

Im zweiten Satz erhöhte Münsingen etwas den Servicedruck und schon lief es wieder besser. Mit abwechslungsreichen Zuspielen und Angriffen setzten sich die Damen einige Punkte ab. Dieser Vorsprung wuchs bis auf 7 Punkte heran und dieses Mal brach das Team nicht mehr ein, der Satz ging deutlich 25:18 an Münsingen.

In Satz drei vermochten die Gäste wieder zuzulegen, während Münsingen im Service keinen Druck mehr hinter den Ball brachte. Die stark angreifenden Fribourgerinnen hatten so leichtes Spiel den Ball Mal um Mal in der Bernischen Platzhälfte zu versenken. Der Satz ist schnell erzählt und schnell zu Ende: 16:25 für Murten.

«So, jetzt aber hü!», dachten sich die Münsingerinnen. Sie starteten wieder besser in den Satz, holten einen 3-Punkte-Vorsprung heraus. Murten drehte nun die Verteidigungsmaschine auf: Jeder Ball musste gefühlte drei Mal gekillt werden, bevor ein Punkt herausschaute. So schlichen die Gäste wieder heran und glichen Mitte des Satzes aus. Das Münsinger Spiel war wenig einfallsreich und so war es Murten, das sich 2 Punkte Vorsprung herausholte. Zwar glich das Heimteam noch zum 23:23 aus, doch die Gäste machten den Sack mit 23:25 zu.

Nach der bitteren Niederlage, bei der das Damen 1 selten seine beste Leistung zeigen konnte, waren die Spielerinnen enttäuscht. Gleichzeitig mussten sie auf den Samstag blicken, an dem es gegen die unberechenbaren Stadtbernerinnen galt, die nächsten Meisterschaftspunkte zu holen.

«Die Wundertüte» (Zitat A. Bürgy) aus Bern trag in Münsingen ein. Werden sie das Lalden-Gesicht (Niederlage) oder das Grenchen-Gesicht (Sieg) zeigen? Diese Frage stellten sich die Münsingerinnen schon die ganze Woche. Sie starteten mit dem Grenchen-Gesicht: Starke und präzise Aufschläge setzten das Heimteam stark unter Druck und war so immer wieder gezwungen für die Gegnerinnen einfach Bälle zu spielen. Schnell stand es 9:17 für die Bernerinnen. Es war Läderach, die als erste Spielerin Druck hinter den Service brachte und dem Team so ins Spiel half. Der Satz ging zwar 23:25 verloren, dennoch war Münsingen nun angekommen.

In Satz zwei forderte Zindel von allen druckvollere Aufschläge und Angriffe. Die Annahme um Siffert stabilisierte sich und Münsingen startete schnell mit einem deutlichen Vorsprung bis zum 14:5. Das Heimteam kämpfe in der Verteidigung aufopferungsvoll. Uni liess sich jedoch nicht abschütteln und holte zum 14:11 auf. Münsingen befreite sich aus dieser Rotation und gewann den Satz 25:20.

Im 3. Satz zeigten die beiden Teams Volleyball auf höchstem Niveau. Das Spiel war ausgeglichen und von guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten geprägt. Erst ab Mitte Satze setzte sich Münsingen einige Punkte ab. Diesen Vorsprung brachte das Heimteam mit 25:22 nach Hause.

Umgang 4 glich dem zweiten: Münsingen spielte sich schnell einen Vorsprung heraus. Eine sinnvolle Servicetaktik und Powerangriffe von allen Positionen ermöglichte dem Heimteam Punkt um Punkt. Den Vorsprung hielt das Team bis zum 23:16. Uni konnte jedoch noch einmal eine Schippe drauflegen und brachte die Damen aus dem Konzept. Beim Stand von 23:21 machte Zindel einen geschickten Wechsel, mit dem die Annahme stabilisiert wurde und den Satz 25:23 und damit das Spiel 3:1 gewann.

Am kommenden Sonntag reist der VBC Münsingen zum ungeschlagenen Team Volley Franches-Montage in den Jura.

Telegramm:

VBC Münsingen – TV Murten 1:3 (18:28, 25:18, 16:25, 23:25)

Spieldauer: 1 h 39 min

Kader VBC Münsingen: S. Henseler(C), Anna Siffert (L), S. Rothenbühler (L), R. Armbruster, J. Nietlispach, M. Läderach, L. Walther, K. Karl, S. Altermatt, M. Kammer

Zindel (HC), A. Bürgy (AC)

Forin abwesend, R. Rüegg, X. Melas, C. Weiss verletzt

VBC Münsingen – VBC Uni Bern 3:1 (23:25, 25:20, 25:22, 25:23)

Spieldauer: 1 h 57 min

Kader VBC Münsingen: S. Henseler(C), Anna Siffert (L), R. Armbruster, J. Nietlispach, M. Läderach, L. Walther, K. Karl, J. Florin, X. Melas, C. Weiss, S. Altermatt, M. Kammer

Zindel (HC)

Rothenbühler Arbeit, X. Melas, C. Weiss, R. Rüegg verletzt

Michelle Kammer, VBC Münsingen