Nach der Euphorie die Niederlage 2.0

Fast wie ein Déjà-vu fühlt es sich an: Wieder folgt der Euphorie eine klare Niederlage.

Nach dem sensationellen 3:0 Sieg gegen den Tabellenleader aus dem Jura letzte Woche, verliert das Damen 1 des VBC Münsingen ihr nächstes Spiel klar mit 0:3 gegen das Team von Volley Köniz.

 

Einbettung:

Es ist ein langer und voller Tag für den VBC Münsingen. Die Trainerinnen und Trainerinnen des Vereins stehen bereits um 9:00 in der Halle. Ein clubinterner Trainer*innenevent steht an. Es wird diskutiert, gezeichnet, geplant und ausprobiert. Während sich die einen beim gemeinsamen Mittagessen vom angeregten Austausch erholen können, geht es bei den anderen nahtlos weiter. Insgesamt stehen heute 6 Spiele an (U15, U17, U19, U23, 2L und 1L). Ganze vier davon gegen Teams von Volley Köniz. Während sich die Münsinger Juniorinnen wacker schlagen und 4 Siege auf das Clubkonto verbuchen, verlieren beide Aktivteams klar.

 

Zum Spiel:

Im Team um Coach Zindel ist man gespannt auf das gegnerische Team. In der Vorbereitung haben die Münsingerinnen zwar gegen die Könizerinnen verloren, in der Saison aber spielen die Gäste eine weniger erfolgreiche Kampagne als das Heimteam. Viel Druck im Service und abgeklärte Varianten im Angriff ist der Gameplan.

Leider ist von beidem im Startsatz wenig zu sehen. Dies vor allem auch, weil die Annahmequalität zu wünschen übrig lässt. Und gelingt der Aufbau, so machen es die langen Könizerinnen dem Heimteam schwer, am Netz zu punkten. Allzu schnell liegen die Aaretalerinnen zurück, der Satz fliegt – je nach Einschätzung – am Team vorbei oder dem Team um die Ohren und geht mit 14:25 an die Gäste.

 

Mit veränderter Aufstellung nimmt das Team um Coach Zindel den nächsten Anlauf. Gleich zu Beginn des Satzes verlieren die Münsingerinnen wieder die ersten Punkte. Sie können sich aber zurückkämpfen und das Spiel bleibt lange ausgeglichen. Michelle Kammer erstmals zurück am Netz gelingt ein hervorragendes Comeback. Im Team kommt Hoffnung auf.

Beim Stand von 17:17 lassen sich die Münsingerinnen aber abschütteln und die Gäste ziehen davon. Der Satz geht mit 19:25 an Köniz.

 

Jetzt aber: Satzende abhacken und nochmals alles geben. Dieser Vorsatz geht gründlich schief, nach wenigen Minuten steht es 1:6 für die Gäste. Doch auch diesmal schaffen die Münsingerinnen den Ausgleich und können bis Mitte Satz dabeibleiben. Dann zeigen die Könizerinnen aber ihre ganze Stärke und Höhe und beenden dieses Spiel im dritten Satz mit 25:20.

 

«The big picture»:

Während dem Team aus Köniz ein wirklich hervorragendes Spiel gelungen ist, blieb beim VBC Münsingen einiges zu wünschen übrig. Ernüchtert sitzt das Team nach dem Spiel in der Garderobe. Coach Zindel versucht die Meeresschildkröte als relativierendes Bild heranzuziehen: «Die kriecht immer noch auf dem Meeresgrund und kümmert sich nicht um uns». Kurz, die Welt dreht sich weiter. Nur hatte es die berüchtigte Meeresschildkröte in der Münsinger Garderobe in dieser Saison bis jetzt noch nicht gebraucht. Und ihr Auftritt bedeutet meistens nichts Gutes.

Darum vielleicht ein etwas anderes «big picture»: Für den Verein VBC Münsingen geht ein langer, intensiver und (vor allem bei den Juniorinnen) erfolgreicher Tag zu Ende. Auch, wenn das Grande Finale nicht hielt was es versprach.

 

Nächste Woche (Sonntag 14:00) spielt das Damen 1 auswärts gegen den VBC Solothurn und hofft dort wieder auf 3 Punkte.

 

Telegramm:

VBC Münsingen – Volley Köniz (14:25, 19:25, 20:25)

Spieldauer: 1 h 15 min

Kader VBC Münsingen: S. Henseler(C), A. Siffert (L), S. Rothenbühler (L), R. Armbruster, J. Nietlispach, J. Florin, C. Weiss, M. Läderach, L. Walther, K. Karl, M. Kammer, R. Rüegg

Zindel (Coach), X. Melas, (verletzt), A. Bürgy, S. Altermatt (abwesend)

 

Anna Siffert, VBC Münsingen