Endlich zurück auf dem Spielfeld

Am vergangenen Sonntag um 16.00 fand für das Damen 1 des VBC Münsingen das erste Saisonspiel nach der Winterpause statt, weil alle vorderen Spiele coronabedingt verschoben werden mussten. Das Spiel wurde in der Turnhalle Schlossmatt in Münsingen ausgetragen und endete nach 1h 23min mit einem 3:0 für das Heimteam.

 

Die Vorfreude auf das bevorstehende Spiel war deutlich spürbar, denn nach den zwei absolvierten Trainingswochen ohne Meisterschaftsspiel, waren die Münsingerinnen mehr als bereit, ihr Können endlich wieder in einem Ernstkampf unter Beweis zu stellen. Auch das Tragen der Masken und das Fehlen einiger wichtiger Spielerinnen änderte nichts an der guten Stimmung. Coach Zindels Gameplan war klar und deutlich. Die Spielerinnen sollten in erster Linie viel Energie auf das Spielfeld bringen und Spass am Spiel haben.

Nach einem guten Start, welcher den Servicen von Läderach zu verdanken war, wurde das Heimteam plötzlich abgehängt und konnte für eine Weile keinen einzigen Punkt mehr erzielen. Bei einem Punktestand von 6:12 nahm Coach Zindel ein Time-Out und rüttelte die Mannschaft wach. Ab diesem Zeitpunkt ging es aufwärts und die Münsingerinnen kämpften sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Der Satz ging nach einer bemerkenswerten Aufholjagd und einer grossartigen Serviceserie von Melas, welche in diesem Spiel ihr Comeback nach einer langen Schulterverletzung gab, mit 25:22 an den VBC Münsingen.

 

Der zweite Satz verlief ganz anders als der erste und entsprach eher der Vorstellung der Coachingduo Zindel und Bürgy. Bereits früh holte sich das Heimteam einen Vorsprung und konnte diesen den ganzen Satz beibehalten. Bei einem Punktestand von 16:8 für das Heimteam wurde eine unserer zwei Liberas zum zweiten Mal in diesem Spiel als getarnte Aussenangreiferin eingewechselt, um eine noch stärkere Abwehr auf dem Feld zu haben. Der Satz ging mit einem Punktestand von 25:13 an das Heimteam.

 

Der dritte Satz ähnelte dem ersten. Die Nidauerinnen starteten gut in den Satz und zogen mit einem Vorsprung von 5 Punkten davon. Bereits früh nahm Coach Zindel ein Time-Out und machte seine Forderungen an die Mannschaft deutlich. Das Damen 1 des VBC Münsingen kämpfte sich zurück und sorgte dafür, dass es punktemässig wieder ausgeglichener war. So zog sich das Spiel weiter und blieb spannend. Mit dem Einwechseln unserer getarnten Libera, welche zur Überraschung aller Anwesenden einen Punkt mit einem Rückraumangriff erzielte und dem Wechsel auf der Passposition versuchte Zindel alles, um das Spiel von aussen zu beeinflussen. Das Ende dieses Satzes stellte sich als Krimi heraus. Zuerst noch 21:23 hinten, holten sich die Münsingerinnen den Ausgleich zum 23:23. Ab da schenkten sich die beiden Mannschaften nichts mehr, beide wollten den Satz unbedingt für sich gewinnen… Zur Erleichterung der Münsingerinnen erzielte Kammer den entscheidenden letzten Punkt und beendete somit das Spiel. Der Krimi endete mit einem Punktestand von 29:27 für die Aaretalerinnen. Glücklich und erschöpft verliessen die Beteiligten die Halle schnell, um den Rest des wohlverdienten Sonntagabends geniessen zu können.

 

Am nächsten Samstag werden die Münsingerinnen in Gerlafingen begrüsst und spielen dort um 16.00 um die nächsten 3 Punkte.

 

Telegramm:

VBC Münsingen – Nidau Volley (25:22, 25:13, 29:27)

Spieldauer: 1h 23min

Kader VBC Münsingen: K. Karl (C), S. Rothenbühler (L), R. Armbruster, J. Nietlispach, M. Läderach, J. Florin, A. Siffert, X. Melas, C. Weiss, M. Kammer

  1. Zindel (HC), Adrian Bürgy (AC)
  2. Rüegg (verletzt), L. Walther, S. Henseler, S. Altermatt (abwesend)